Abtei Venio OSB

von der Verklärung des Herrn
 

Ausstellung im Saal

In unserem Saal gibt es wechselnde Kunstausstellungen. Der Besuch ist nur nach telefonischer Absprache möglich (Tel.: 089 - 17 95 986), zurzeit auch nur zu den geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz (Covid-19).

Seit Anfang Juni 2021 ist zu besichtigen:

QUARANTA oder 40 Versuche zur Flüchtigkeit des Augenblicks
Ölskizzen von Martin Gensbaur

Um das Besondere dieser Ausstellung zu verstehen, muss man den Zeitraum genauer betrachten, in dem die Bilder gemalt wurden. Nichts blieb 2020 so, wie gewohnt. Viele Vorhaben, manche Perspektive haben sich, allein schon wegen der eingeschränkten Bewegungsfreiheit, verändert. Vierzig Ölskizzen spiegeln ein außergewöhnliches Jahr. Sie sind im Saal der Abtei Venio in chronologischer Folge in Leserichtung ausgestellt, gerahmt von zwei Bildern vor der Pandemie an den beiden Säulen und begleitet von zwei Arbeiten größeren Formats in der Mitte der Hauptwand.

  

Konkrete Hinweise auf die Pandemie sucht man in den Bildern vergeblich. Es gibt keinen "running gag", keine versteckten Narrative, auch wenn abgestellte Anhänger, in Plastikplanen gehüllte Segelschiffe oder leergefegte Baustellen in Gewerbegebieten sowie die Abwesenheit des Menschen als inhaltliche Anspielungen auf die Ausgangsbeschränkungen verstanden werden können.

Und doch spiegelt sich in ihnen ein Jahr im Ausnahmezustand der gesellschaftlichen "Quarantäne". So lautet auch der Beitrag des Journalisten und Philosophen Alois Kramer, der dieses Phänomen historisch beschreibt, zu der Publikation DAS KUNSTFENSTER Nr.7. Der Kunsthistoriker Thomas Raff setzt sich in seinem Text mit der Zahl 40, "Quaranta" auseinander und der Schriftsteller Sebastian Goy nimmt den Untertitel der Serie zum Anlass einen "nicht ganz flüchtigen" Text zu verfassen. Wer Zeit hat, sollte unser begleitendes Heft in der Ausstellung lesen. Eine ungewöhnliche Kombination von Texten und Bildern, ungewohnt wie das ganze Jahr 2020.

Martin Gensbaur